UBC bleibt mit "Last-Minute-Sieg" in der Bundesliga

01.05.2013

Aufatmen in Vorchdorf. UBC Vorchdorf schaffte quasi „5 vor 12“ durch einen Sieg gegen WBH Wien im letzten Spiel der Play-off doch noch den Klassenerhalt in der Badminton Bundesliga.

UBC bleibt mit "Last-Minute-Sieg" in der Bundesliga
Vor dem entscheidenden Spiel gegen Wien war die Ausgangslage klar: Vorchdorf braucht einen Sieg – und Linz darf in Feldkirch nicht gewinnen. Erstmals in dieser Saison konnten die Vorchdorfer komplett antreten – Miriam Gruber feierte nach ihrer „Babypause“ ein Comeback und gab der Mannschaft zusätzlich Rückhalt.
 
Von Beginn an merkte man den Heimischen die Nervosität an und Manuel Weber / Thomas Wimmer mussten sich knapp in drei Sätzen geschlagen geben. Etwas Ruhe kehrte durch den klaren Doppelsieg von Dominik Konsteiner / Günter Kofler ein. Im Damendoppel wurden nochmals die Nerven aller stark strapaziert, ehe sich Zita Banhegyi / Brigitta Riernössl in drei knappen Sätzen durchsetzen konnten. Günter Kofler erhöhte durch seinen klaren Sieg gegen den Finnen Pykönnen auf 3 : 1. Obwohl sich Thomas Wimmer gegen den Deutschen Hinz in drei Sätzen geschlagen geben musste, konnten Dominik Kronsteiner und Zita Banhegyi mit ihren klaren Siegen auf 5 : 2 stellen. Das abschließende Mixed verloren zwar Manuel Weber / Miriam Gruber in drei Sätzen – mit dem 5 : 3 Endstand fixierte das UBC Team den ersehnten Klassenerhalt.
 
„Ein Lob an die gesamte Mannschaft – der Druck auf das Team war heute enorm und wir haben letztlich verdient gewonnen. Zudem gingen alle verlorenen Partien erst im Entscheidungssatz verloren,“ zeigte sich UBC Obmann Harald Starl rundum zufrieden.
 
In der nächsten Saison feiert UBC Vorchdorf „20 Jahre Bundesliga Zugehörigkeit“. „Daher war der Sieg heute umso bedeutender.“
 
 

3. Runde Play-off:
UBC Vorchdorf : WBH Wien
5 : 3
BC Feldkirch : BSC 70 Linz 8 : 0





Spielbericht


Endtabelle Play-off