Jetzt wird´s eng

14.04.2013

UBC Vorchdorf verliert im Kampf um den Klassenerhalt auswärts gegen BSC Linz II mit 3 : 5 und muss nun auf ein kleines Wunder hoffen, um auch in Zukunft in der Bundesliga zu spielen.

Jetzt wird´s eng
Oh, ist das bitter! UBC Vorchdorf zeigte Nerven und präsentierte sich mit wenigen Ausnahmen nicht gerade von der besten Seite. Wie schon zuletzt begannen die Vorchdorfer mit absolut schlechten Doppelleistungen – nach den beiden Herrendoppel stand es 0 : 2. Zita Banhegyi / Brigitta Riernössl als auch Günter Kofler brachten mit klaren Siegen den zwischenzeitlichen Ausgleich. Dann konnte Thomas Wimmer eine gut erspielte Führung nicht „nach Hause“ bringen. Dominik Kronsteiner erspielte mit einer soliden Leistung abermals den Ausgleich zum 3 : 3. Als Zita Banhegyi ihr Einzel in zwei Sätzen verlor, standen die Vorchdorfer erstmals mit dem Rücken zur Wand. Nochmals keimte im abschließenden Mixed Hoffnung auf, als Manuel Weber / Brigitta Riernössl den 1. Satz gewannen. Doch letztlich hielten die Nerven nicht, das Duo verlor Satz zwei und drei und UBC Vorchdorf das Match mit 3:5.
 
„So schlecht haben wir selten gespielt,“ zeigte sich UBC Obmann Harald Starl nach dem Spiel enttäuscht. „Jetzt ist der Druck noch viel größer, aber eine Chance ist noch vorhanden.“ Dazu muss UBC Vorchdorf im Heimspiel am 1. Mai 2013 (10 Uhr, Sporthalle) gegen Leader WBH Wien gewinnen und Linz gleichzeitig in Feldkirch verlieren.
 
 
2. Runde Play-off:
UBC Vorchdorf : BSC 70 Linz
3 : 5
WBH Wien II : BC Feldkirch 4 : 4